Pokalniederlage in Feucht der „1.“

Pokalniederlage in Feucht der „1.“

Spielbericht zum Pokalspiel in Feucht von Markus Trunk

Re-Start! Das erste Pflichtspiel der 1. Mannschaft nach der Corona-Pause war gleich ein K.O.-Spiel. Die Voraussetzungen der Pokalpartie gegen den Primus der Landesliga Staffel Nordost hätten freilich besser sein können. Auf Grund von Quarantäne-Maßnahmen konnte die Truppe von Coach Thomas Kaiser 14 Tage lang nicht trainieren. So blieb nur eine Einheit am Montagabend um auf das Pokalspiel beim 1. SC Feucht vorzubereiten.

Die KrackenKicker reisten dennoch voller Tatendrang nach Mittelfranken und waren sichtlich froh, dass der Ball endlich wieder im Wettkampfmodus über den Platz rollte. Die Neuzugänge Friedrich Philipp-Messerschmidt, Luca Gegenwarth und Felix Thiele feierten Ihr Pflichtspiel-Startelfdebüt vor 80 Zuschauern.

Das Team um Kapitän Julain „Haipi“ Hippacher bereitete den Gastgebern gleich zu Anfang Probleme: Ferdi Hansel prüfte den Gegnerischen Torwart ehe Tom Bretorius einige Minuten später (18.) einen direkten Freistoß zum verdienten 0:1 verwandelte.

Im weiteren Spielverlauf hatten die Feuchter Probleme ins Spiel zu kommen, da die Höchberger durch Ihr Zweikampfstärke das Spiel in der Hand hielten.

Kurz vor der Halbzeit wendete sich das Blatt jedoch. Die Heimmannschaft schlug mit einem Doppelpack zu und egalisierten das Ergebnis in der 43. Minute nach einem Eckstoß. Der Top-Torschütze aus Feucht (18 Treffer) – Stefan König – verwandelte einen Handelfmeter in der 45. Minute.

Der Schock der späten Gegentore saß tief, so kam die TGH nach dem Wiederanpfiff nur schwer in Tritt. Die Feuchter kamen immer besser ins Spiel – ohne jedoch wirklich zählbares zu generieren.

In der 58. Minute feierte Philipp Glücker, der für Luca Gegenwarth eingewechselt wurde, sein Pflichtspieldebüt. Zudem kam Rene Riebe für Lennart „Lenny“ Bolg. Medin Ljajic – ein  weiterer Neuzugang – kam in der 79. Minute für Ramon „Ray“ Schmitt.

Tim Ruhrseitz beendete mit seinem zweiten Treffer der Partie den Traum vom Einzug in die Pokal-Hauptrunde in Minute 82. Stefan König machte mit seinem Tor zum 4:1 Endstand den Decke drauf und schnürte ebenfalls einen Doppelpack.

Alles in allem war das Spiel zufriedenstellend auch wenn das Endergebnis den Spielverlauf nicht zu 100% widerspiegelt. Die Kaiser-Elf legt nun den Fokus auf die Landesliga und den Ligapokal.

Am kommenden Sonntag, 04. Oktober, rollt der Ball endlich wieder am Waldpsortplatz! 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.